Hotel Krone

Betriebskommission Hotel Krone

  • Marcel Dillier, Freiteilrat, Präsident, seit 2009
  • Patrick Imfeld, Freiteilverwalter, Mitglied, seit 2004
  • Niklaus Wirz, Freiteilpräsident, Mitglied, seit 2016
  • Camille Stockmann, Freiteilrätin, Mitglied, seit 2016
  • Josef Inderbitzin, Pächter, Mitglied, seit 2012
  • Klara Inderbitzin, Pächter, Mitglied, seit 2012

Website

Geschichte

Im Jahre 1962 stand der damalige Kronenbesitzer vor dem Entscheid, anstelle der bestehenden alten Krone einen modernen, grosszügigen Neubau zu erstellen oder aber den bisherigen Zustand zu belassen und das Grundstück wieder zu verkaufen. Man stellte damals schon fest, dass es nebst dem Gasthaus Krone weitere Parzellen benötigt, um ein geräumiges Objekt mit Saal und genügend Vorplatz bauen zu können. Angesichts dieser Sachlage beschloss der Freiteilrat, sich in die Verkaufsverhandlungen einzuschalten. Das Grundstück Gasthaus Krone, mit Kegelbahn und Garten, im Ausmass von 692 m² konnte mit Kaufvertrag vom 20. April 1963 rückwirkend auf den 1. April 1963 erworben werden.

Im Kaufpreis von TCHF 450 waren die Parzelle Nr. 159 im Ausmass von 692 m², die Gebäulichkeiten sowie sämtliches Gasthaus-Mobiliar und Inventar inbegriffen. In der Folge wurde der Betrieb verpachtet, im Jahre 1975 jedoch eingestellt, weil das Haus den baulichen Vorschriften nicht mehr genügte. Zur Ergänzung des Kronenareals mussten von 9 weiteren Grundeigentümern noch insgesamt 17 zusätzliche Grundstücke in der Grösse zwischen 45 m² und 795 m² zugekauft werden. Diese zusätzlich erworbene Grundstückfläche betrug 2'879 m² und der Kaufpreis dafür belief sich auf TCHF 1'240. Diese Käufe konnten zwischen 1963 und 1978 getätigt werden. Alle diese zugekauften Parzellen wurden in die Parzelle Nr. 159 mit einer Gesamtfläche von 3'571 m² vereint. Unter dem Vorsitz von Marquard Stockmann wurde eine Baukommission bestimmt. Paul Dillier und Georges Burch wurden in einer Architektengemeinschaft mit der Bauplanung und -führung beauftragt. Ein gutgelauntes Stimmvolk genehmigte an der Freiteilversammlung vom 28. Oktober 1978 ohne grosse Diskussion die Kredite für den Bau, die Mobiliar- und Inventaranschaffungen von rund TCHF 10‘200.

Am 12. März 1979 erfolgte der Spatenstich. Die Bauzeit dauerte bis in den Herbst 1980 und die Inbetriebnahme der neuen Krone erfolgte am 22. Oktober 1980. Vor dieser Zeit vermisste man in Sarnen grosszügige Säle, komfortable Zimmer für Geschäftsleute und Touristen sowie die Infrastruktur für Seminare und Kongresse. Die Korporation Freiteil hat mit dem Hotel Krone diese Lücke geschlossen.

In weiteren Etappen wurden zusätzliche Zimmer über dem Saal erstellt, der Wintergarten ausgebaut, das Dancing durch ein China-Restaurant ersetzt, die Réception erneuert und schlussendlich das Gartenrestaurant neugestaltet. Grössere Schäden wurden durch einen Dachstockbrand im Jahre 2002 und durch das Hochwasser im Jahre 2005 verursacht. Vor allem nach dem Hochwasserereignis wurde das Hotel einer umfassenden Sanierung unterzogen. So wurden die Zimmer erneuert, ein Wellnessbereich eingebaut, die Eventräume neu geschaffen, die Säle und das Restaurant neu gestaltet. Die Baukosten dazu beliefen sich auf Brutto TCHF 7‘500.

Das Hotel Krone wurde von 1980 bis 31. Mai 2004 auf korporationseigene Rechnung durch eine Hoteldirektion betrieben. Seit 1. Juni 2004 bis zum altersbedingten Rücktritt wurde es durch das Pächterehepaar Alex und Greetje Pedolin geführt.

Seit dem 1. Januar 2012 sind nun Josef und Klara Inderbitzin-Müller die neuen Gastgeber im Hotel Krone. Mit grosser Freude und Motivation setzen sie sich für das Wohlbefinden der Gäste im Hotel Krone ein.